Archive for April 2012

Ich bin sehr Traurig wie man Strassentiere behandelt


Ich bin sehr Traurig

Es gibt sicher viel Leid auf dieser Erde

und Tiere leiden sehr darunter

bis auf wenige die ein zuhause haben

und sehr verwöhnt werden

sicher als Hund oder Samtpfote

ist es manchmal besser wild zu Leben

als von einen Menschen

Geschlagen oder Misshandelt zu werden

Lieber sind Menschen da die an Futter oder an Wasser

denken ,und sich Sorgen machen

auch an Medizinische Versorgung.

Oft genug ist es sehr schlimm

mit an zu sehen wie Tiere behandelt werden ,von Menschen

auch da Greifen wir ein .

Man muss ein Tier Respektieren wie Sie

uns Achten

Jeder Mensch hat seine Fehler und Gewohnheiten

wie Tiere Sie auch haben .

Kein Mensch ist Fehlerfrei

oder Kennen Sie jemand ?

Wir versuchen was wir Können

in dem wir Tiere Füttern versorgen

und versuchen etwas zu Lindern

in Spanien

ist die Krise auch und Tiere sollen aber nicht so darunter

Leiden .

Wir gehen auch Arbeiten um dies zu Machen und zu tun

auch wenn wir uns oft einschränken um Tiere zu helfen .

Ja

auch Tiere sind Lebewesen

waren als Erster da gewesen

nun der eine oder andere Euro tut nicht weh ,

helfe dem Tier

das tut nicht weh .

 

 

Advertisements

Wir haben ab Mai wieder viel zu tun , Tiere die auf der Straße Leben zu versorgen


 

wieder viel zu tun , Tiere die auf der Straße Leben zu versorgen .

Mit Wasser und Futter und auch Medizinisch

Tiere die leiden weil der Mensch Sie nicht mehr haben wollte

und auch Sie nicht wissen wohin aber so geht es auch nicht einfach auf die Straße .

Und sich selber überlassen ob das Tier überfahren wird oder verhungert egal

Uns aber nicht .

Das geht von Mai bis September Anfang November

Viel leid und manchmal so das man schon sich oft fragt

wie Grausam können manche Menschen sein .

Das Tier kann nichts dafür wenn der Mensch so Herzlos ist .

 

Das Tier ist und bleibt ein Armes Tier auf der Strecke ,

Ob Gesetzlich oder wie im diesen Elend

 

Insekten, Schlangen und Zecken können bedrohen die Gesundheit der Hunde


 .  Insekten, Schlangen und Zecken können bedrohen die Gesundheit der Hunde leben, an der Costa Blanca. Find out about the dangers of processionary caterpillars, leishmaniasis, ticks and snakes, how to recognise the threat and what to do about it. Informieren Sie sich über die Gefahren der Prozessionsspinner-Raupen, Leishmaniose, Zecken und Schlangen, wie Sie diesen Virus zu erkennen und was dagegen zu tun.

There are certain insects and predators that present a danger to animals in Spain, both on the coast and further inland. Es gibt bestimmte Insekten und Raubtieren, die eine Gefahr für Tiere in Spanien, sowohl an der Küste und weiter im Landesinneren. These threats to pets tend to be regional so it’s advisable to discuss the local dangers with your vet. Diese Bedrohungen für Haustiere sind in der Regel regional so ist es ratsam, die lokalen Gefahren, die mit Ihrem Tierarzt besprechen ist. However, here are some of the most significant threats to pets and animals in the Mediterranean area. Allerdings, hier sind einige der größten Bedrohungen, Haustiere und Tiere im Mittelmeerraum.

Leishmaniasis Leishmaniose

Leishmaniasis is a disease that mainly affects domestic dogs. Leishmaniose ist eine Krankheit, die hauptsächlich bei Haushunden. In humans it is called Kala-Azar which is the Indian for black fever. Beim Menschen heißt es, die Kala-Azar ist die indische für schwarze Fieber. It is carried by a small, yellow sand fly that resembles a mosquito and is around two to three millimetres long. Es wird von einem kleinen, gelben Sand fliegen, die eine Mücke ähnelt und ist etwa zwei bis drei Millimeter lang durchgeführt. Mediterranean countries are severely affected by this disease. Mittelmeer-Länder sind stark von dieser Krankheit betroffen. It is said that the fly carrying the disease does not bite at sea level, only at altitude – but the altitude at which they bite is not high. Es wird gesagt, dass die Fliege trägt die Krankheit nicht auf Meereshöhe zu beißen, nur in der Höhe – aber die Höhe, in der sie beißen nicht hoch ist. Any question about the area can be addressed to the local ayuntamiento (town hall) or vet. Jede Frage über die Region kann auf den lokalen Ayuntamiento (Rathaus) oder Tierarzt behandelt werden.

Typically the fly bites the exposed skin of the dog (nose and ears). Typischerweise ist die Fliege beißt die unbedeckte Haut des Hundes (Nase und Ohren). Dogs can incubate Leishmaniasis for over a year before displaying symptoms, which vary from dog to dog. Hunde können Leishmaniose seit über einem Jahr vor der Anzeige inkubieren Symptome, die von Hund zu Hund unterschiedlich sein. One clue is when the hair around a dog’s eyes drops out and claws grow abnormally. Ein Anhaltspunkt ist, wenn die Haare um die Augen eines Hundes fällt ab und Krallen wachsen abnorm. Infected animals will lose weight, become anaemic and often display symptoms of renal failure. Infizierte Tiere werden Gewicht verlieren, anämisch und zeigen oft Anzeichen von Nierenversagen. If medical help is not sought, the dog will die after several months. Wenn ärztliche Hilfe nicht gesucht wird, wird der Hund nach mehreren Monaten sterben.

There are products (available from vets) that can protect against the bite if applied regularly and should be used to protect against this disease from spring to autumn, when the risk is highest. Es gibt Produkte (erhältlich beim Tierarzt), die gegen den Biss schützen kann, wenn sie regelmäßig angewendet und sollte verwendet werden, um gegen diese Krankheit von Frühling bis Herbst, wenn das Risiko am höchsten ist zu schützen. Also cattle pest control badges are said to protect against the bites, but the best protection is to keep a dog inside from before dusk until after dawn, the time when the flies are most active. Auch Rinder Schädlingsbekämpfung Abzeichen sollen sich gegen die Bisse zu schützen, aber der beste Schutz ist, einen Hund zu halten, innerhalb von vor Einbruch der Dämmerung bis nach Sonnenaufgang, die Zeit, wenn die Fliegen am aktivsten sind.

Viele Fragen mich was wir tun.


 

.

 

Hier die Antwort

 

Wir versorgen Straßentiere die auf der Straße leben

 

und ausgesetzt werden.

 

Die leiden oft unter Wassermangel, haben kein Futter oder sind gar verletzt .

 

Hier in Spanien ist es sehr traurig, dass viele Tiere so leiden müssen und auf der Straße leben.

 

Hier helfen nur sehr wenige Leute, auch Einheimische, soweit sie die Mittel dazu haben .

 

Aber es sind Leute die selber wenig haben und wissen wie das ist.

 

Wir gehen auch Arbeiten um Dieses zu ermöglichen.

 

Dazu ist Stundensatz hier nicht so hoch, wie in anderen EU Ländern .

 

Ein Sack Hundefutter kostet jetzt auch schon 3 .- Euro mehr als früher.

 

Dosenfutter kostet auch schon mehr als einen Euro .

 

Von Tierarztkosten ganz zu schweigen .

 

Darum versuchen wir mit den Tierbüchern und Arbeit dies zu erhalten, weil die Tiere es nötig haben .

 

Wir fahren oft einige Kilometer, um alles zu versorgen und zu helfen .

 

Um etwas Leid zu in lindern in Spanien.

 

Bei jedem Wetter und jeder Tageszeit werden, wenn wir mit unserer Arbeit fertig sind, Tiere versorgt.

 

Kein Feiertag oder Urlaub oder Wochenende.

 

Es steckt viel Herz und Liebe für das Tier darin .

 

Wir benötigen zur Zeit wieder mehr Wasser, Futter und Medikamente sowie Verbände.

 

Also heißt es mehr Arbeiten ,

 

Wenn Sie was Beitragen wollen, gerne.

 

Die Tiere freuen sich .

 

Schreiben Sie mir. paqui0808@web.de

 

 

 

 

 

 

 

Ich muss immer wieder davor warnen.


Ich muss immer wieder davor warnen.

 

Bitte keine Tiere anfüttern.

 

Wenn Sie ein Tier in Spanien füttern und es dann nicht haben wollen, dann tun Sie dem Tier nichts Gutes .

 

Bitte lassen Sie das,

 

Sie tun dem Tier nur weh und machen Hoffnungen , dass Sie es zu sich nach Hause mittnehmen.

 

Ich appelliere an Feriengäste, die Ferien machen.

 

Sie sagen ,oh ein Tierchen. Schau mal.

 

Und dann füttern bis Sie wieder Heim fahren.

 

Danach wird das Tier wieder sich selber überlassen .

 

Egal was mit dem Tier passiert.

 

Das finde ich nicht richtig und genauso Grausam.

 

Oft werden Tiere gefüttert und dann werden Sie von Nächsten, mit Steinen beworfen oder es wird sogar  Gift eingesetzt.

 

Das muss nicht sein .

 

Das ist genauso Tierquuälerei, als würde man das Tier hauen oder etwas Anderes antun.

 

Ich hoffe das Sie Verständnis dafür aufbringen.

 

Das ist im Sinne für das Tier.

 

Wenn Sie ein Tier wirklich haben wollen, dann überelegen Sie es richtig.

 

Und denken Sie auch daran:

 

Nach dem Urlaub müssen Sie auch für das Tier sorgen.

 

Hier in Spanien gibt es viele wild lebende Hunde und Katzen.

 

Diese kommen oft im Winter vom Gebirge und im Frühjahr und Sommer leiden sie sehr an Wassermangel und Futtermangel.

 

Sie werden oft an der Bundesstraße oder in den Feldern gesehen.

 

Oft werden Sie angefahren und liegen dann verletzt auf der Strasse, bis Sie elendig sterben, weil keiner hilft .

 

Oder sie werden Vergiftet, weil es in manchen Bezirken Spaniens zu viele werden .

 

Ich wünsche Ihnen einen guten Spanienurlaub.

Pfoten weg“ vom Teebaumöl – keine Alternative im Kampf gegen Ungeziefer


 

Schon vor über 50.000 Jahren hatten die Aboriginies, die Ureinwohner Australiens, das Öl des Teebaums (Melaleuca alternifolia) als äußerst effektives Heilmittel für sich entdeckt. Die ersten Niederschriften über die ungewöhnliche Heilwirkung des Teebaumöls stammen aus dem Jahr 1770, verzeichnet von dem Botaniker Dr. Joseph Banks, der mit dem britischen Weltumsegler James Cook nach Australien kam. Ihn faszinierte die Methode der Aboriginies, die mit dem aus den Blättern gewonnenen, Sud hervorragende Ergebnisse in der Wundheilung und bei Hautkrankheiten erzielten. Viel später – im zweiten Weltkrieg – gehörte Teebaumöl zur Grundausstattung  in den Erste-Hilfe-Koffern der australischen Truppe. Damals hatte das Öl den Ruf eines der wichtigsten Mittel bei Hautproblemen jeglicher Art zu sein. 1944 hielt das Wundermittel Penicillin in Europa Einzug. Eine ganze Weile –  mehr als 50 Jahre – geriet es in Vergessenheit, erfreut sich aber seitdem wieder wachsender Beliebtheit. In unserer Rubrik „Gesundheit“ können Sie parallel zu diesem Artikel Wichtiges und Wissenswertes über Melaleuca Alternifolia, und sein breites Spektrum an Wirkungsweisen, erfahren.

 

Weil es für den Menschen so viele positive Aspekte hat, begann das Naturheilmittel auch Einzug in der Tierheilkunde zu halten. Keine Frage, Teebaumöl ist ein pflanzliches Mittel, welches Bakterien äußerst wirkungsvoll abtöten kann. Immer mehr Menschen werden – zu Recht – der chemischen Keule überdrüssig, auch was die Behandlung ihrer Tiere anbelangt. Dabei sollte man aber wissen, dass „natürlich“ nicht zwangsläufig „frei von Nebenwirkungen“ bedeutet! Teebaumöl ist ein gutes Beispiel dafür, dass man bei dem Gebrauch reiner Pflanzenstoffe, das erwartet Gute, sich in genau Gegenteiliges wandeln kann.
                                    
In den letzten Jahren fand Teebaumöl einen immer größeren Zuspruch im Kampf gegen Ungeziefer, insbesondere Flöhe und Zecken, bei Hunden und Katzen. Die Verkaufszahlen im Tierbereich sind um 25% angestiegen. Wenn auch die Motivation der Tierhalter im Ansatz löblich ist, so ist dieser oft zu kritiklos im Umgang mit dem Öl, was die tierartspezifische Unverträglichkeit anbelangt. Während dem Hund das Teebaumöl lediglich – im wahrten Sinne des Wortes – stinkt, ist es für die Katze im schlimmsten Falle tödlich! Taumeln, chronische Abmagerung, Zittern, Unruhe und Schwäche sind mittlerweile in den Tierarztpraxen bestens bekannte Symptome, die auf den Umgang mit Teebaumöl rückschließen. Die Diagnose lautet dann „Teebaumöl-Vergiftung“ und endet nicht selten mit dem Koma und dem Tod des Tieres, wenn dieses dem Tierarzt zu spät vorgestellt wird.

 

Es ist der Gehalt an Terpenen und Phenolen, sowie die Verbindung mannigfacher, anderer ätherischer Öle, wie Thymian-, Oregano-, Zitrus- oder Zimtölen, die für die Katze toxisch ist. Wenige Tropfen auf das Fell zur Flohbekämpfung auftragen, reichen aus, dass die Katze ernsthaft erkrankt. Diese ist nämlich nicht in der Lage, die Verbindungen schnell abzubauen und auszuscheiden, die unweigerlich über das Lecken des Fells in den Organismus gelangt. Teebaumöl reichert sich im Körper an, und es kommt zu verheerenden Langzeitschäden.

 

Da es sich um einen Naturstoff handelt, der aus einer Vielzahl potenter, pharmakologisch hochwirksamer Substanzen besteht, kann die Zusammensetzung von Produkt zu Produkt erheblich schwanken.
Damit ist die Anwendung bei Katzen ein unkalkulierbares Risiko, und als solches – aus Gründen des Tierschutzes – abzulehnen!

 

Auch viele Hundehalter versuchen im Kampf gegen den gemeinen Holzbock, im Volkmund auch Zecke genannt, Teebaumöl als eine wirkungsvolle Waffe einzusetzen. Wie schon gesagt, dem Hund stinkt diese Prozedur ungemein. Der Zecke nicht, sie findet trotzdem ein Plätzchen auf dem Vierbeiner. Und der wird versuchen, bei der erstbesten Gelegenheit, sich eine neue Duftquelle zu suchen, mittels derer er den unliebsamen Geruch loswerden kann. Kuhfladen, tote Fische oder Aas sind eine willkommene Möglichkeit, den strengen Ölgeruch wirkungsvoll zu übertünchen. Und das Ergebnis dürfte dann wiederum seinem Zweibeiner gehörig stinken. Darum ist es in diesem Fall angeraten: Hände weg vom sonst so wirkungsvollen Teebaumöl! Bei Katzen insbesondere, aber auch bei Hunden. Wirkungsvolle Alternativen im Kampf gegen Zecke, Floh & Co sind in dem Artikel „Im Kampf gegen den gemeinen Holzbock – Vorbeugen gegen Zecken“, nachzulesen.

Wir und die Straßentiere


 

Wir und die Straßentiere

 

Möchten uns ganz Herzlich bedanken

an die Lieben Tierfreunde

die uns etwas zu kommen haben lassen

um Straßentiere zu helfen .

Leider wollen die Tierfreunde

nicht öffentlich genannt werden

Wir hoffen sehr das Sie Straßentiere

weiterhin unterstützen .

Die Tiere die auf der Straße

Leben sind sehr Dankbar

und brauchen jede Hilfe.

Sei es im Futter

oder Medikamente

oder andere Kosten

Für Tierarzt

Ganz Herzlichen

Dank

im

Namen

der

Straßentiere

und uns.